• 27. November 2022 07:02

Daily-Prepper

Dein Online-Magazin zur Krisenvorsorge

Wird Russland Deutschland angreifen, weil es die Ukraine mit Waffenwartung und Training unterstützt?

VonGuenter Riese

Nov 21, 2022

Deutschland hat gerade ein Wartungszentrum in der Slowakei eingerichtet, um Arbeiten an Waffen aus dem Ukrainekrieg durchzuführen. Bei diesen Waffen handelt es sich vor allem um Haubitzen und Flugabwehrsysteme, die vom Westen an die Ukraine geliefert wurden.

Die deutsche Verteidigungsministerin Christine Lambrecht sagte: “Wir haben eine Vereinbarung getroffen, und die Arbeiten können sofort beginnen, damit alle gelieferten Waffen nach dem Krieg repariert werden können”.

Sie fügte hinzu, dass Deutschland plant, bis Ende Juni 5000 ukrainische Soldatinnen und Soldaten im Rahmen einer EU-Übung innerhalb der deutschen Grenzen auszubilden.

Bereits im März 2022 warnte der russische Außenminister Sergej Lawrow die Welt, dass jeder, der Waffen in die Ukraine transportiert, als legitimes militärisches Ziel betrachtet wird. Er erklärte: “Wir haben klar gesagt, dass jede Ladung, die in das ukrainische Hoheitsgebiet gelangt und von der wir glauben, dass sie Waffen transportiert, Freiwild ist.”

Wenn man sich Sergej Lawrows Drohung/Warnung vor Augen hält, bedeutet das, dass Russland einen Angriff auf deutschen Boden oder deutsche Gebäude als legitime militärische Aktion betrachten könnte. Das deutsche Waffenwartungszentrum würde mit Sicherheit als Transportgut betrachtet werden, und es ist sehr gut möglich, dass eine Einrichtung, in der ukrainische Soldaten für den Kampf gegen die Russen ausgebildet werden, auf die gleiche Art und Weise angegriffen werden könnte.

Wir wissen, dass die ukrainische Infrastruktur derzeit ins Visier genommen wird.

Die Strom- und Wasserversorgung im ganzen Land wird durch Luftangriffe zerstört, und es heißt, dass es sich dabei um Selbstmorddrohnen handelt, die dies bewerkstelligen. Dadurch sind die Ukrainerinnen und Ukrainer im Winter ohne Licht und Wärme.

Das ist insofern relevant, als dass Deutschland bereits mit einem ähnlichen Problem konfrontiert ist. Wenn es nun erlaubt ist, zivile Infrastrukturen anzugreifen, könnte dies auch in Deutschland verheerende Auswirkungen haben, da das Land schon seit langem stark von Russland abhängig ist. Letztes Jahr bezog Deutschland 55% seines Gases aus Russland. Im Juli 2022 wurde die Nord Stream 1-Pipeline von Russland nach Deutschland wegen angeblicher Reparaturen an der Ausrüstung auf 20% ihrer Kapazität heruntergefahren.

Deutschland hat inzwischen vorgeschrieben, dass öffentliche Gebäude in diesem Winter nicht wärmer als 18 Grad Celsius sein dürfen, es herrscht ein großer Mangel an Brennholz und einige Quellen sagen derzeit voraus, dass 400 Deutsche innerhalb von 96 Stunden nach einem Stromausfall sterben werden.

Wenn Deutschland Russland mit diesen Waffen und der Truppenausbildung provoziert, könnte dies weitere Auswirkungen auf seine Infrastruktur haben.

Im kommenden Winter werden sie bereits ohne Heizung dastehen, weil sie sich auf einen sehr schmalen Grat begeben haben. Es bräuchte gar nicht viel, um verheerende Folgen für die Russen zu haben. Ein kleiner Stoß könnte zu einem großen Sturz führen.

Vielleicht ist es das, was der geopolitische Prognostiker George Friedman im Sinn hatte, als er sagte, dass Deutschland im nächsten Weltkrieg eine große Rolle spielen wird?

Erschwerend kommt hinzu, dass vor kurzem eine Raketenexplosion im polnischen Przewodow, direkt an der ukrainischen Grenze, stattgefunden hat.

Erste Berichte deuteten darauf hin, dass es sich um einen russischen Marschflugkörper handelte, der die Schäden und Todesopfer verursachte. Später wurde berichtet, dass es sich um eine verirrte ukrainische Luftabwehrrakete handelte.

Mike Shelby hat darauf hingewiesen, dass, wenn sich herausgestellt hätte, dass es sich um eine russische Rakete handelte, nach Artikel 5 der NATO-Charta – der Klausel zur gegenseitigen Verteidigung – jedes NATO-Mitglied in den Krieg gegen Russland hätte ziehen müssen. Unmittelbar nach einer solchen Erklärung wären alle militärischen Ziele in der gesamten NATO von Russland als Freiwild betrachtet worden. Polen und Deutschland wären wahrscheinlich sofort angegriffen worden, vielleicht mit einigen der unten beschriebenen Methoden.

Waren diese Berichtsänderungen der Nebel des Krieges oder die Vermeidung des 3. Weltkrieges?

Der NATO-Generalsekretär und norwegische Politiker Jens Stoltenberg sagte, dass die Untersuchung des Raketenangriffs noch andauere, aber ob es nun ein russischer Marschflugkörper oder eine fehlgeleitete ukrainische Rakete gewesen sei, die Schuld liege bei Russland, da es die “letzte Verantwortung” für einen “illegalen” Krieg trage.

Kriege stehen immer kurz davor, aber wie Clausewitz schon sagte, breitet sich der Krieg schrittweise aus.

In Anbetracht dessen, was wir sehen, und angesichts der jüngsten Verlegung russischer MIG-31K-Kampfflugzeuge und Kinzhal-Hyperschallraketen nach Weißrussland, wäre es gut, wenn sie sich über die aktuelle globale Situation auf dem Laufenden halten, damit sie nicht unvorbereitet getroffen werden.

Die Dinge eskalieren weiter, anstatt zu deeskalieren, und es wäre klug, die Entwicklung zu beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert