• 27. November 2022 06:41

Daily-Prepper

Dein Online-Magazin zur Krisenvorsorge

Leitfaden für ihre Familie zum Überleben einer nuklearen Katastrophe

VonMartin Koch

Nov 12, 2022
Leitfaden für ihre Familie zum Überleben einer nuklearen Katastrophe

Eine der wichtigsten Eigenschaften von Überlebenskünstlern, Preppern und ihresgleichen ist die Fähigkeit, sich einzugestehen, dass eine Situation, so unwahrscheinlich sie auch sein mag, dennoch möglich ist. Bei der derzeitigen Weltlage gibt es nichts in den Nachrichten, was einen Prepper wirklich von diesem Konzept abbringen könnte.

Aber was ist, wenn ein Atomkrieg ausbricht? Was werden Sie tun und welche Maßnahmen werden Sie ergreifen, wenn er beginnt?

Wir haben bereits über die Vorbereitung auf einen Atomkrieg gesprochen, aber nicht über die Sofortmaßnahmen, die Sie in den ersten Stunden, in denen ein solcher Alptraum Realität wird, ergreifen können. 

Unmittelbare Maßnahmen, die eine Familie ergreifen muss, um einen Atomkrieg zu überleben

In diesem Artikel geht es um die Sofortmaßnahmen, die im Falle eines Atomkriegs zu ergreifen sind, doch muss der Schwerpunkt auf die Vorbereitungen im Vorfeld gelegt werden. Sie sollten alle möglichen Vorräte zusammensuchen und einen Atombunker vorbereiten.

Das wird das Gedränge und panische Gesuche reduzieren, wenn es soweit ist. Es wird schon genug Verwirrung geben und Sie müssen nicht noch mehr Verwirrung stiften, indem Sie sich nicht vorbereiten und die benötigten Vorräte nicht bereithalten. Lassen Sie uns einige grundlegende Fragen besprechen, die Sie für sich und Ihre Familie beantworten müssen.

1. Ein Plan: Sie brauchen einen Plan, den Sie sofort in die Tat umsetzen können, je nachdem, wo Sie sich gerade befinden – zu Hause, bei der Arbeit oder auf Reisen. Dieser Plan muss berücksichtigen, was Sie tun, wenn zum Beispiel Ihr Motor abstirbt (durch den EMP, den elektromagnetischen Impuls) und Sie noch 10 Kilometervon zu Hause entfernt sind.

2. “Den Stamm versammeln”: Wie werden Sie Ihre Familie versammeln? Kennen sie den Plan und sind sie mit ihm einverstanden und bereit, sich danach zu richten?  Sie brauchen einen Ort, an dem Sie sich versammeln können und gemeinsam nach Hause zu reisen.

3. Einschätzung der Zielgebiete: Dies muss im Voraus geschehen. Wenn Sie sich in einem Zielgebiet befinden, das anfällig für Angriffe ist, sollten Sie besser darauf vorbereitet sein, es zu verlassen.

4. Persönlicher Schutz vor Strahlung: (entsprechend Ihrer Einschätzung der Strahlung) Haben Sie Geigerzähler (radiologische Messgeräte), Dosimeter und einen Anzug und eine Maske, um sich vor der Strahlung zu schützen? Wenn ja, wie werden Sie zu diesen Geräten gelangen, wenn die Strahlung eintritt?

5.  OK, Sie haben es nach Hause geschafft. Haben Sie nun Vorkehrungen für den Fall eines Stromausfalls getroffen? Haben Sie einen Unterschlupf, in dem Sie sich zumindest für die nächsten drei Wochen bis zu einem Monat “verkriechen” können? Ist er zu verteidigen?

Können Sie eine solche Verteidigung durchführen, solange die Strahlung noch auf einem gefährlichen Niveau ist? Gehen wir noch einmal durch, was in dem Schutzraum vorhanden sein muss:

6. Lebensmittel- und Wasservorräte für alle Mitglieder… mindestens für sechs Monate

7. Medizinische Versorgung und Ausrüstung

8. Abgeschirmte elektronische Geräte (Funkgeräte, Nachtsichtgeräte usw., abgeschirmt, bis es sicher ist, sie ohne EMP-Gefahr auszusetzen) in Faraday-Käfigen

9. Werkzeuge und Materialien, um Komponenten des Schutzraums zu reparieren oder zu ersetzen

10. Ausrüstung zur Überwachung der Strahlungswerte innerhalb und außerhalb des Schutzraumes

11. Sanitär- und Hygienemaßnahmen

12. Bücher, Lesematerial, Spiele etc.

Zeit ist von entscheidender Bedeutung

Es wird nicht viel Zeit zum Handeln bleiben. Hoffentlich sind Sie zu Hause und können von dort aus Maßnahmen ergreifen. Zu diesen Schritten gehören (aber nicht nur): das Abdecken aller Kellerfenster mit Erde und, falls Sie einen Keller oder ein Untergeschoss haben, das Sichern aller Teile davon, bevor Sie mit Ihrer Familie dorthin umziehen. Ihre Vorräte haben Sie (hoffentlich) schon bereit und in Position, aber Sie können auch das Wasser laufen lassen und so viele Behälter wie möglich auffüllen, um sie mitzunehmen. Dasselbe gilt für Lebensmittel: Alle Konserven oder getrockneten Waren, die Sie von oben in den Schutzraum bringen können, sind für Sie später Geld auf der Bank.

Decken und Kleidung kann man nie genug haben: Legen Sie sich einen Vorrat davon in Ihrer Unterkunft an. Haustiere sind ein wichtiges Thema. Sie müssen für sie sorgen, wenn Sie sie tatsächlich retten wollen. Familienmitglieder mit besonderen Bedürfnissen, wie Säuglinge und Kleinkinder, ältere Menschen und alle Familienmitglieder mit einer Krankheit… für diese Bedürfnisse müssen Sie rechtzeitig vorsorgen.

Vor allem für diese Personen sollten Sie sich mit allen Vorräten eindecken, die Sie brauchen, um sie zu versorgen, und alle Ausrüstungsgegenstände und Vorräte, die Sie für sie beschaffen können, in den Schutzraum bringen. Wenn der Krieg beginnt, wird es keine weiteren Lieferungen dieser Dinge mehr geben. Decken Sie sich mit den benötigten Vorräten ein und koordinieren Sie alle Ihre ersten Maßnahmen mit Ihrer Familie, bevor dieser schicksalhafte Tag kommt. Hoffentlich wird keine dieser Maßnahmen erforderlich sein, aber falls doch, haben Sie eine bessere Chance, wenn Sie sie vorher festlegen und umsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert